WIESLOCHER SONG-CONTEST – „LIVE DAHÄM“

ACHTUNG: Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.
Freitag, 09.04.2021

WIESLOCHER SONG-CONTEST – „LIVE DAHÄM“

„Live dahäm“: Wieslocher Song-Contest 2021

Singer/Songwriter-Wettbewerb: Bühne, Gage und Preisgeld für regionale Musiker

Wie viele Gitarren mögen derzeit wohl in der Ecke verstauben? Wie viele Pianos, in denen sich sonst das Publikum spiegelt, werden zum stummen Mahnmal einer Zeit ohne gelebte Kultur? Damit muss jetzt Schluss sein: Corona hält die Welt zwar immer noch im klammen Würgegriff, aber Riffs und Gigs machen nicht nur die Musiker glücklich, sondern auch die Zuschauer – ein musikalischer Dialog, der in dieser Pandemiezeit leider zu kurz kommt.

Jetzt haben die Stadtverwaltung sowie die Bürgerstiftung Wiesloch, der Rotary Club Schwetzingen-Walldorf, SPD-Bundestagsabgeordneter Lars Castellucci und das Palatin eine Aktion für die von Corona heftig gebeutelten Musiker ins Leben gerufen, die schwingt und klingt und nachhallen soll: Ein Singer/Songwriter-Wettbewerb unter dem Motto: „Live dahäm“. Moderiert von Olli Roth, Sänger, Songschreiber und regionale Musikergröße. Was es gibt? Eine virtuelle Bühne, Gage – und attraktive Preisgelder. Eine große Gemeinschaftsaktion mit Strahlkraft!

Damit soll den Künstlern der Region, die derzeit bekanntlich ohne das hochverehrte Publikum auskommen müssen, eine Möglichkeit geboten werden, ihre Werke zu präsentieren. Nun heißt es schnell sein: Ob Solokünstler, Duo oder Band – Songs der Marke Eigenbau sind jetzt gefragt. Der Wettbewerb prämiert Eigenproduktionen der Musiker von „dahäm“ – ob bereits bekannt oder erst auf der Startrampe.

Wo? Auf der Bühne des Palatins. Ohne Präsenzpublikum vor Ort, aber mit Direktstreaming in die Wohnzimmer der Gäste. Vier Starter treten pro Abend gegeneinander an, wohlgemerkt ausschließlich mit eigenem Songmaterial. Die Zuschauer haben dann die Wahl: Sie werden aufgefordert, ihrem Favoriten via Internet ihre Stimme zu geben und somit beizutragen, den Sieger des Abends zu küren.

Fünf Stimmen entscheiden schließlich über den Sieger der jeweiligen Konzertabende: Drei Juroren sowie Moderator Olli Roth und das Online-Publikum geben ihr gleichwertiges Votum ab.

Die drei SiegerInnen und der Publikumsliebling (der Künstler mit den meisten Online Stimmen, der es nicht unter die ersten Drei geschafft, sich aber durch das Votum der Zuschauer den vierten Platz erobert hat) treten schließlich an einem vierten Konzertabend gegeneinander an und bestreiten das Finale. Das Ergebnis wird jeweils montags nach dem Konzertabend bekannt gegeben. Nach der spannenden Endrunde wartet dann auch auf den vierten Platz ein attraktives Preisgeld – weiteres Labsal für die derzeit geschundenen Künstlerkassen und eine wirkliche finanzielle Entlastung.
Die Zuschauer, die den Wettbewerb auf einer neuen Streamingplattform des Palatins verfolgen können, entscheiden also am Ende über die Platzierungen des Wettbewerbes mit. Möglich ist pro Internetzuschauer nur eine Stimme. Die Abstimmung im Internet ist 24 Stunden ab dem Livestream möglich.

Die attraktiven Preise für die Sieger haben wiederum Nachhaltigkeitscharakter. Denn Ziel dieser Aktion, die überdies wieder die Kreativität ankurbeln will, ist es, regionale Musiker auch finanziell zu unterstützen.

Und dafür wurde bereits im Vorfeld viel getan: Insgesamt kam dank zahlreicher Unterstützer bereits eine stolze Summe an Geldern zusammen. Viele Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen spenden für die Aktion und zeigen ihrerseits eine überwältigende Solidarität.

Der Wettbewerb ist eine große Gemeinschaftsaktion mehrerer Organisationen: Die Stadt Wiesloch übernimmt dabei die finanzielle Abwicklung und stellt Spendenbescheinigungen aus. Die Bürgerstiftung Wiesloch unterstützt das Vorhaben, kann dabei aber nicht als Veranstalter tätig werden, da Kunst und Kultur nicht Teil ihres Stiftungszwecks sind. Das Palatin hat als Veranstalter das technische Know-how und die Man-Power, außerdem die Bühne, um die Aktion zu streamen.

Nun steht die 3. Runde vor der Tür: Freitag, 09.04.2021 um 19 Uhr unter https://www.palatin.de/live-stream/

Dequartier: Unter dem Namen ,,Flashcakes‘‘ gründete sich die Gruppe. In variierender Besetzung spielte die Band kleine Gigs an der Schule, begleitete das Theaterprojekt und den Schulgottesdienst. Mit der Zeit erweiterte sie ihr Repertoire, es entstanden erste eigene Lieder und die heutige Besetzung kristallisierte sich heraus. 2016 trat die Band mit ihrem ersten eigenen Song ,,Jetzt bin ich hier‘‘ beim ,,Songs BW‘‘ Contest in Stuttgart auf. Ende 2020 feierte sie ihr neustes Release mit dem Song “Versager” im Rahmen eines Streaming-Konzerts im Palatin. Im Frühjahr 2021 folgten weitere Singles auf Spotify und anderen Streamingdiensten.
Mehr Infos: www.dequartier.de
https://www.youtube.com/channel/UCxIg_vl0LV_f-ozyPGb5nZg

Syntax: Die Rockband gründete sich 1986. In der damaligen Besetzung wurde bereits ein Großteil der heutigen Songs erarbeitet. Schon nach kurzer Zeit gelang es den Musikern, eine beachtliche Fangemeinde zu gewinnen, welche nicht zuletzt für die sprichwörtlich großartige Stimmung während der Auftritte verantwortlich war. Der wohl größte Erfolg dieser ersten Phase war im Jahre 1989 der Gewinn eines durch das Land Baden-Württemberg und dem Radiosender RPR aus Mannheim ausgeschriebenen Wettbewerbs, denn dabei wurde die Band mit überwältigender Mehrheit gewählt. Im Jahre 1991 löste sie sich nach einer Deutschlandtournee vorläufig auf und erlebte, nicht zuletzt auf Drängen vieler Fans, nun ihre Wiedervereinigung.
Mehr Infos: www.syntax-music.de

NR/O: Discofeeling trotz der Corona-Beschränkungen – dies ist die Mission von NR/O. Der moderne Sound kombiniert die Diskoklänge der 80er mit funky Melodien der 70er und nimmt die Zuhörenden auch durch Bildschirme und Kopfhörer mit zu einer glitzernden, bunten Tanzfläche. Die Texte befassen sich mit modernen Themen und bewegen sich wie bunte Lichter in der Dunkelheit der Nacht zwischen Leichtigkeit und Stärke, Euphorie und Melancholie. Die Band entwickelte ihre stilistischen Schwerpunkte vor allem während des ersten Corona-Lockdowns zum modernen funky Pop. Mit diesem Ziel hat der Kern der Band das Verlangen nach Party und Tanzen in Songs transformiert. Mit variabler Besetzung ist sie jetzt unterwegs, um auch die kleinste Bühne in eine Disco zu verwandeln.
Mehr Infos: https://www.instagram.com/nrolovesme/

LEYF: Dies ist das Bandprojekt des 28-jährigen Sängers, Songwriters und Schlagzeugers Leif Jensen aus Mannheim. Er verarbeitet mit seiner ersten EP „KLARES WORT“ und der 2020 erschienenen Veröffentlichung „NUR FÜR KURZ“ Themen, die wohl alle etwas angehen: Von Selbstwirksamkeit, der Suche nach dem Sinn und der eigenen Identität bis zur Konfrontation mit dem Ende des Lebens – Leif findet für alles, was das Leben ausmacht, die passenden Zeilen. Mit „NUR FÜR KURZ“ bringt er zusammen mit seiner Band ein ausgereiftes Stück Musik auf die Bühne, das seinen Zuhörenden jede Art von Emotion entlocken soll.
Mehr Infos:www.leyf.de  https://www.youtube.com/watch?v=uSP6l30GrD4&t=456s

Britgirl Abroad: Die Songs dieser Band zeichnen sich durch eine quirlige Verspieltheit aus – mit Melodien die auf Anhieb ins Ohr gehen, ohne dabei auch nur ansatzweise banal zu klingen. Kein belangloses Mainstream-Futter, aber trotzdem „ohrwurmig“. Ursprünglich war Britgirl Abroad der Titel eines Blogs, in dem Kate Dowle sehr zur Freude ihrer Leserschaft auf durchaus humorvolle Weise Anekdoten über ihr Leben in Deutschland aus Sicht einer Engländerin veröffentlichte: Spitzfindig, mit reichlich britischem Understatement und süffisantem Humor. Genau beobachtend und augenzwinkernd schilderte das Britgirl darin Erlebnisse, die ihr in ihrem Leben in Deutschland widerfuhren. Und das spiegelt sich auch in ihren Texten und Konzerten wieder.
Mehr Infos: www.britgirlabroad.com; www.youtube.com/user/britgirlabroadtv

Finanziert wird der Contest durch zahlreiche Spender: Das Spendenkonto, verwaltet von der Stadtverwaltung Wiesloch, ist weiterhin aktiv. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann seinen Beitrag unter dem Betreff Kunst und Kultur überweisen:

Hier die IBAN:

DE84 6725 0020 0050 0072 35 (Sparkasse Heidelberg)

DE71 6729 2200 0000 0337 07 (Volksbank Kraichgau)

 

Wer die 2. Runde vom 27.03. nachschauen möchte kann dies hier tun: https://www.youtube.com/watch?v=u5vB1_KkZmA

Jetzt buchen zum Besten Preis Book Now